Deutschland-Rundspruch 16/2021, 16. KW

ampr.bbs.darcZur Gruppenliste
Betreff: Deutschland-Rundspruch 16/2021, 16. KW
Von: dl0dl@db0fhn
Gruppen: ampr.bbs.darc
Datum: 22. Apr 2021, 12:53:00
From: DL0DL @ DB0FHN.#BAY.DEU.EU (Darc)
To:   DARC @ DL
X-Info: Sent with login password

DARC e.V., Lindenallee 4, 34225 Baunatal, Telefon 0561 949880
Deutschland-Rundspruch 16/2021, 16. KW

Redaktionsschluss: Mittwoch 10 Uhr, freigegeben fuer Rundspruchsendungen ab
Donnerstag, den 22. April 2021, 17:30 UTC. Aktuelle Audiofassung unter
http://www.nord-ostsee-rundspruch.de/category/deutschland-rundspruch auch als
RSS-Feed und http://www.darc.de/uploads/media/dlrs.mp3, die aktuelle PDF-Datei
finden Sie im eingeloggten Zustand unter
https://www.darc.de/nachrichten/deutschland-rundspruch/#c35494.
(An die Rundspruchsprecher: Internet-Linkverweise nicht vorlesen, z.B. [X];
lediglich fuer die Schriftfassung werden diese am Ende des Rundspruches
aufgelistet.)

Hallo liebe SWLs, YLs und OMs,
Sie hoeren den Deutschland-Rundspruch Nummer 16 des Deutschen
Amateur-Radio-Clubs fuer die 16. Kalenderwoche 2021. Diesmal haben wir
Meldungen zu folgenden Themen:

- Neue Forschungen am HAARP - Amateurfunk soll davon profitieren
- Niederlande: Mehr als 1000 Lizenzen eingezogen?
- Bundesweiter Online-Amateurfunkkurs
- Aktivitaeten zum Burgentag am 1. Mai
- Aktuelle Conteste
und
- Was gibt es Neues vom Funkwetter?

Hier die Meldungen:

Neue Forschungen am HAARP - Amateurfunk soll davon profitieren
--------------------------------------------------------------
Ein Zuschuss der National Science Foundation (NSF) in Hoehe von 9,3 Millionen
Dollar ueber einen Zeitraum von fuenf Jahren wird es dem Geophysikalischen
Institut der University of Alaska Fairbanks (UAF) ermoeglichen, ein neues
Forschungsobservatorium am Standort des High-Frequency Active Auroral Research
Program (HAARP) in Gakona (Alaska) zu errichten. Das berichtet die ARRL auf
ihrer Webseite. HAARP ist eine ehemalige Militaereinrichtung, die jetzt von der
UAF betrieben wird und die Heimat des HAARP Amateur Radio Clubs ist - das
Rufzeichen lautet KL7ERP. Das Forschungsstipendium ermoeglicht es den
Wissenschaftlern zu untersuchen, wie die Sonne die Ionosphaere und
Magnetosphaere der Erde beeinflusst und so zu Veraenderungen des
Weltraumwetters fuehrt. Die Ergebnisse sollen dazu beitragen, Wissensluecken
auf diesem Gebiet zu schliessen - eine wichtige Aufgabe, da ionosphaerische
Stoerungen Kommunikationssysteme stoeren und das Stromnetz beschaedigen
koennen.
Die Forschung am Observatorium soll zunaechst die Untersuchung verschiedener
Arten von Polarlichtern und anderer Erscheinungen in der Ionosphaere umfassen,
die sich von etwa 80 bis mehr als 600 km ueber der Erdoberflaeche erstrecken.
Die Gakona-Anlage ist ein hervorragender Standort fuer die Untersuchung der
Ionosphaere und der Magnetosphaere, da sie sich quasi auf einer der
Magnetfeldlinien der Erde befindet, die tief in die Magnetosphaere
hineinreicht.
"Der Amateurfunk wird eindeutig von einem verbesserten Verstaendnis der
Ausbreitung in der Ionosphaere und der Physik des Weltraumwetters profitieren
sowie von der Bereitstellung verbesserter Modelldaten fuer die
HF-Ausbreitungsvorhersage", so der Chefingenieur der HAARP-Forschungsstation,
Steve Floyd, W4YHD.
Seit mehr als 25 Jahren arbeiten die UAF, die US Air Force, die US Navy und die
Defense Advanced Research Projects Agency (DARPA) bei der Ionosphaerenforschung
am HAARP zusammen. Als die Mittel der US Air Force fuer Forschung und
Entwicklung zurueckgingen, uebertrug sie die Forschungsausruestung im Rahmen
eines Education Partnership Agreement (EPA) an die UAF. Das Geophysikalische
Institut der UAF betreibt die Anlage im Rahmen einer Vereinbarung mit der US
Air Force.

Niederlande: Mehr als 1000 Lizenzen eingezogen?
-----------------------------------------------
Zurzeit herrscht grosse Aufregung unter den niederlaendischen Funkamateuren:
Die Regulierungsbehoerde Agentschap Telecom hatte den Inhabern von
Amateurfunkgenehmigungen die ueblichen Rechnungen geschickt. Jetzt wird in den
sozialen Medien darueber berichtet, dass 1000 bis 1800 Rufzeichen nicht mehr in
der Datenbank abrufbar seien. Es wird die Vermutung geaeussert, dass dies mit
saeumigen Zahlungen und Genehmigungsrueckgaben in Zusammenhang stehe.
Agentschap Telecom dementiert das: Es liege eine Stoerung vor, die noch heute
behoben werde. Darueber berichtet Tom Kamp, DF5JL, mit Verweis auf eine Meldung
des niederlaendischen Amateurfunkverbandes VERON.

Bundesweiter Online-Amateurfunkkurs
-----------------------------------
Irgendwann die Amateurfunkpruefung machen - ein Traum, den viele traeumen. Es
wuerde sich lohnen, denn in den letzten Jahren ist die Vielfalt im Amateurfunk
staendig gewachsen. Immer wieder kommen spannende Moeglichkeiten neu hinzu. Und
nach juengsten Voraussagen ist ab Herbst 2022 die Kurzwelle wieder weit offen,
dann werden weltweite Verbindungen nicht mehr so muehevoll sein wie derzeit.
Das waere doch etwas, dann so richtig mitmischen zu koennen! Da lockt der
Ersteinstieg ins Hobby oder der Aufstieg von Klasse E nach Klasse A.
Aber vor das Funken hat der Gesetzgeber Amateurfunkgenehmigung und Rufzeichen
gesetzt - und beides gibt es nicht ohne bestandene Amateurfunkpruefung. Auf
genau diese Pruefung bereitet ein Online-Kurs vor, der gerade organisiert wird.
Oder eigentlich handelt es sich um einen kleinen Kurs-Baukasten: Wer sich
Klasse A zutraut, wer lieber bei der einfacheren Klasse E bleiben will, wer
sich nicht gut einschaetzen kann, ob A oder E die richtige Schuhgroesse fuer
den eigenen Einstieg ist, oder wer von Klasse E in die Klasse A aufsteigen
will: Fuer jeden gibt es passende Angebote. Man nimmt bequem von zu Hause aus
teil und verbindet sich vom eigenen Computer mit der bewaehrten
Online-Plattform treff.darc.de. Zwischen den Kursabenden wird es Hausaufgaben
geben: Wer teilnimmt, erarbeitet sich Inhalte aktiv zu Hause und kontrolliert
selbst fortlaufend den eigenen Lernstand. Fuer beides gibt es geeignete
Angebote.
Naehere Informationen findet man auf der Kurs-Webseite [1]. Die ist auch auf
der DARC-Webseite ueber die Rubrik fuer Einsteiger und die Unterrubrik
Amateurfunkausbildung abrufbar. Dort erscheint der Kurs als Veranstaltung des
Berliner OVs Treptow-Koepenick, er ist aber offen fuer Teilnehmende aus ganz
Deutschland. Der Kurs startet am kommenden Donnerstag, dem 29. April. Die
Teilnahme ist kostenlos. Darueber berichtet Andreas Krueger, DJ3EI.

Aktivitaeten zum Burgentag am 1. Mai
------------------------------------
Zum Deutschen Burgentag finden am 1. Mai zahlreiche Aktivierungen von
Schloessern und Burgen statt. Aus diesem Anlass sind Holger, DD6WM; Anselm,
DG2HVL, und Biggi, DK3YB, vom OV Spandau (D06) vom Schloss Hohennauen mit der
WCA-Referenz DL-04103, COTA-Referenz BRB-108 aktiv. Das Schloss wurde bisher
noch nicht aktiviert und befindet sich ausserdem in der
Flora-und-Fauna-Referenz DLFF-0133, dem Naturpark Westhavelland. Zusaetzlich
zaehlen die QSOs mit DK3YB auch fuer das YL-Diplom. Fokus der Aktivitaet soll
auf dem 20- und 40-m-Band liegen, aber auch andere Frequenzen sollen bedient
werden. Jeder Kontakt wird auf Wunsch mit einer QSL-Karte bestaetigt. Die
Aktivitaet vor Ort findet unter Einhaltung der aktuellen Coronaregeln statt.
Weitere Informationen zum Thema "Castles On The Air" findet man im Internet
[2].

Aktuelle Conteste
-----------------
24. bis 25. April: SP DX RTTY Contest und Helvetia Contest
25. April: BARTG Sprint 75
1. Mai: AGCW-DL QRP/QRP-Party
1. bis 2. Mai: ARI International DX Contest und DARC
VHF-/UHF-Mikrowellencontest
Die Ausschreibungen finden Sie auf der Webseite des Contest-Referates [dx]
sowie mittels der Contesttermin-Tabelle in der CQ DL 4/21 auf S. 66 und 5/21
auf S. 70

Der Funkwetterbericht vom 21. April, erstellt von Hartmut Buettig, DL1VDL
-------------------------------------------------------------------------
Zunaechst der Rueckblick vom 13. bis 20. April:
Am 19. April erfreute uns der erste M-Flare seit dem 29. November 2020. Die
ursaechliche Region 2816 befand sich erst im Suedosten der Sonne, die Regionen
2817, 2814 und 2815 lagen nahe dem westlichen Sonnenrand. Da sich die Sonne von
Ost nach West dreht, hat sich zumindest die Region 2817 neu auf der uns
zugewandten Seite gebildet - ein Indiz fuer eine leicht steigende
Sonnenaktivitaet. Die solaren Fluxwerte stiegen von 73 auf 86 Einheiten. Das
geomagnetische Feld war nur bis zum Mittag des 14. April ruhig. Seitdem
wechselten gering und stark gestoerte Phasen einander ab. Meist lag der k-Index
zwischen 3 und 5, in arktischen Breiten bis 7. Das zuverlaessigste DX-Band
tagsueber war 20 m. Die Baender 17 und 15 m oeffneten in suedliche Richtungen.
Stundenweise gab es keine DX-Ausbreitung auf den oberen Baendern. Zu den
Daemmerungszeiten konnte man auf allen Baendern zwischen 160 und 40 m
DX-Stationen arbeiten. 40 m war das guenstigste Band in den pazifischen Raum.

Vorhersage bis 28. April:
Die aktive Region 2816 begleitet uns im Vorhersagezeitraum. Am oestlichen
Sonnenrand sind zwei weitere aktive Strukturen sichtbar. Moeglicherweise
erwarten wir eine etwas aktivere Sonnentaetigkeit. Wenn die solaren Fluxwerte
ueber 85 Einheiten bleiben, oeffnen die Baender 17- und 15 m oefter. 20 m
bleibt das zuverlaessigste DX-Band tagsueber, 40 m das beste DX-Band in den
Daemmerungsphasen. Das koronale Loch CH1008 ist geoeffektiv. Wir erwarten
deutliche Stoerungen des Erdmagnetfeldes zwischen dem 22. und 24. April sowie
am 27. und 28. April. Zwischendurch sind positive Stoerungsphasen
wahrscheinlich. Man kann sie im "Real Time Solar Wind (RTSW) Monitor" im
Internet [3] erkennen. In einer positiven Sturmphase pendelt der Vektor Bz
(oberes Diagramm) um Null, obwohl die anderen Sonnenwindparameter hoch sind.
Mit einsetzender Stoerung springt Bz auf negative Werte.

Es folgen nun die Orientierungszeiten fuer Gray-Line DX, jeweils in UTC:

Sonnenaufgang: Auckland/Neuseeland 18:51; Melbourne/Ostaustralien 20:51;
Perth/Westaustralien 22:41; Singapur/Republik Singapur 22:59; Tokio/Japan
20:01; Honolulu/Hawaii 16:07; Anchorage/Alaska 14:17; Johannesburg/Suedafrika
04:26; San Francisco/Kalifornien 13:27; Stanley/Falklandinseln 10:52;
Berlin/Deutschland 03:56.

Sonnenuntergang: New York/USA-Ostkueste 23:41; San Francisco/Kalifornien 02:51;
Sao Paulo/Brasilien 20:47; Stanley/Falklandinseln 20:59; Honolulu/Hawaii 04:52;
Anchorage/Alaska 05:34; Johannesburg/Suedafrika 15:46; Auckland/Neuseeland
05:48; Berlin/Deutschland 18:15.

Das waren die Meldungen des DARC-Deutschland-Rundspruchs. Die Redaktion hatte
Stefan Huepper, DH5FFL, vom Amateurfunkmagazin CQ DL. Meldungen fuer den
Rundspruch - mit bundesweiter Relevanz - schicken Sie bitte per Post oder Fax
an die Redaktion CQ DL sowie per E-Mail ausschliesslich an redaktion@darc.de.
Diesen Rundspruch gibt es auch als PDF- und MP3-Datei auf der DARC-Webseite, in
Packet Radio unter der Rubrik DARC sowie per E-Mail-Abonnement. Ueber die
DARC-Webseite [mail] koennen Sie sich dazu jederzeit an- und abmelden. Bitte
bewahren Sie dazu Ihr Passwort stets griffbereit auf!

Vielen Dank fuers Zuhoeren und AWDH bis zur naechsten Woche!

---
Verzeichnis der Internetadressen (Rundspruchsprecher: Bitte nicht vorlesen!):
[1] https://www.delta25.de/2021-EA/
[2] www.cotagroup.org
[3] www.solarham.net
[dx] https://www.darc.de/der-club/referate/referat-conteste

Datum Thema#  Autor
22.04. o Deutschland-Rundspruch 16/2021, 16. KW1dl0dl

"News-Portal" auf dem HAM-Web-Servfer DB0ERF.